Mini-Training

Fair:teilung

Wie könnt ihr euch als Eltern so aufteilen, dass es sich für euch beide fair anfühlt, Aufgaben ausgeführt und Verantwortungen übernommen werden? In meinem Mini-Training „Fair:teilung“ stelle ich drei Möglichkeiten vor, wie ihr euch Aufgaben und Verantwortung fair aufteilen könnt. Außerdem gehe ich auf Rahmenbedingungen und „Spielregeln“ ein, die es braucht, um als Elternteam gut zu funktionieren.

Die Sache mit der gerechten Aufteilung der (unbezahlten) Haus- und Carearbeit…

Die gerechte Aufteilung von Haus- und Carearbeit ist nicht leicht und kann schnell zu Streit und Frust führen. Was macht die Aufteilung so herausfordernd? Ein großer Aspekt spielt dabei, dass ein großer Teil der Haus- und Carearbeit unsichtbar ist. Die emotionale Begleitung und die Betreuung der Kinder, das Kontakthalten zu Familie und Freund:innen (auch der Kinder) oder der Wust an Dingen, an die gedacht werden muss, ist nicht greifbar. Ein weiterer Grund der das faire Verteilen von Aufgaben erschwert ist, dass Aufgaben in unterschiedlicher Frequenz erledigt werden müssen und unterschiedlich dringend/flexibel sind. Rasen mähen, das Auto in die Werkstatt bringen und Versicherungen überprüfen sind Aufgaben, die seltener zu erledigen und in ihrer Erledigung verschiebbar sind. Einen Emotionssturm zu begleiten, Hunger zu stillen und ein Kind zur Toilette begleiten sind Aufgaben, die täglich (mehrfach) erledigt werden müssen – und zwar meistens zeitlich nicht verhandelbar.

Ich stelle in diesem Mini-Training drei Möglichkeiten vor, wie ihr euch als Eltern Aufgaben und Verantwortung fair aufteilen könnt. Außerdem gehe ich auf Rahmenbedingungen und „Spielregeln“ ein, die es braucht, um als Elternteam gut zu funktionieren.

Du bekommst 1:15 Videomaterial eines aufgezeichneten Live Webinars sowie alle erwähnten Seiten als Link in der Willkommens-E-Mail.

E-Lou Falkenberg

E-Lou Falkenberg

Psychologin & systemischer Coach

Seit mein Mann und ich drei Kinder haben, haben wir uns intensiv mit einer gleichberechtigten Aufteilung unserer Elternschaft auseinandergesetzt. Als Paarcoach weiß ich, wie wichtig eine gleichberechtigte Elternschaft für die Qualität der Beziehung ist. Mein Ziel ist es, so viele Eltern wie möglich dabei zu unterstützen, eine verständnisvolle und gleichberechtigte Partnerschaft zu leben. Mehr über mich gibt es hier.